130214_Pressekonferenz - Erlebnislauf, Nordic Waking beim HegauBergeAbenteuer

Nur noch ...


bis zum fiktiven Start am 29. April 2017 in Hilzingen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

130214_Pressekonferenz

HBA Galerie > 8. HBA 2013


Startschuss zum 8. Volksbank HegauBergeAbenteuer. OK und Sponsoren

Die Vorbereitung des Volksbank HegauBergeAbenteuers ist in trockenen Tüchern. Das ist die Botschaft aus der Pressekonferenz am 14. Februar 2013 in im Volksbankgebäude Singen. Dabei begann die Geschichte alles andere als flüssig. Der bisherige Veranstalter war abgesprungen. Einer kurzen Ratlosigkeit folgte im Januar 2013 die Zusage durch Gerlinde und Bernd Müller mit ihrer Agentur, der Südwestfoto GbR, die Durchführung dieser Veranstaltung zu übernehmen. Für beide war es nichts Neues. Sie hatten das Projekt HegauBergeAbenteuer mit dem Motto, „lass die Stoppuhr zuhause, die Natur bestimmt das Tempo“ von an Beginn organisatorisch mit entwickelt. Wichtigste Mitstreiterin beim Projekt 2013 war und ist Heike Kunle. Zusammen mit der TG Welschingen und dem RSV Büßlingen hat sich ein Team gefunden, das zusammen die Veranstaltung vorantreiben möchte.

„Wir als Volksbank eG sind wieder als Hauptsponsor mit im Boot. Denn wir möchten als Bank in der Region für die Region, dass man sich der Schönheiten des Hegau einmal mehr bewusst wird, indem man sich während des Laufs intensiv mit der Landschaft um sich herum auseinandersetzt. Es ist ein bewusstes Bewegen in und mit der Natur“, sagt Daniel Hirt, Generalbevollmächtigter und ab 2014 im Vorstand der Volksbank eG Schwarzwald Baar Hegau. Roland Striebel, Generalbevollmächtigter und Leiter Regionalmarkt Süd der Volksbank eG, ergänzt: „Außerdem fördern wir als Genossenschaftsbank auch gerne Aktivitäten, in denen das Miteinander wichtig ist. Wir möchten mit dem HegauBergeAbenteuer auch Freizeitsportlern und Neueinsteigern zeigen, was alles als Team möglich ist.“ Doch nicht nur als Förderer der Idee sind Hirt und Striebel unterwegs. Beide waren bisher bei allen Läufen aktiv dabei.
Bei der Pressekonferenz versprühte Daniel Hirt Optimismus über den weiteren Verlauf des HegauBergeAbenteuer. Gründe hierfür sah er im Zusammenwirken vieler Kräfte die am gleichen Ende des Seiles ziehen.
Dabei nannte er die vielen Sponsoren, die neben der Volksbank hinter der Idee der Ausdauerveranstaltung stehen. Er hob auch die Unterstützung durch die Kommunen hervor. Stellvertretend waren bei der Pressekonferenz Bernd Häußler, Bürgermeister der Stadt Singen und Peter Freisleben, Kulturamtsleiter der Stadt Engen anwesend.
Das Interesse der regionalen Presse war für Hirt ein Zeichen dafür, dass diese gruppenorientierte Veranstaltung in der Region angekommen ist. Vertreten war die Presse durch Albert Bittlingmaier der Südkurier GmbH, Oliver Fiedler vom Singener Wochenblatt und durch Gabi Hering vom Hegaukurier Engen.
Damit an die Geschichte ein Knopf kommt, braucht es ein engagiertes und teamorientiertes Miteinander. Bernd Müller ließ in einem kurzen Diareigen die Veranstaltung 2012 noch einmal aufleuchten. Deutlich wurde dabei der Gruppengedanke, der über der Veranstaltung schwebt. Mit diesen tollen Eindrücken ging´s an die Streckenwahl. Das größte Problem schien in der Kürze der Zeit zu liegen, eine Strecke zu finden, die allen beteiligten Gruppen gerecht wird. Treibende Kraft war hier Heike Kunle. Sie war es die den Weg zurück zu den Hegaubergen fand und in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern und dem RSV Büßlingen (Nordic Walker) ebnete. In einem interessanten, kurzweiligen und informativen Vortrag ließ sie die Anwesenden schon mal mental an der Ausdauergeschichte teilhaben. Ja, sie zeigte auf, was die Teilnehmer am 5. Mai erwartet. Gerlinde Müller war es vorbehalten das Rezept für den Rahmen des 8. HBA zu nennen. Die Zutaten hierfür sind einmal die sechs Versorgungsstationen. Da wären einmal die sechs Versorgungsstellen. Hier kann verbrauchte Energie aufgetankt werden. Die vom mobilen Versorgungsteam aufgestellten Tische sind ausreichend und vielseitig gedeckt. Im Angebot stehen unter anderen, Energieriegel, Schokoladeriegel, Oliven, Gurken, Bananen, Apfelschnitze und nicht zu vergessen die "Frühstücksbrezeln". Getränke werden in vielseitiger Form gereicht. Lauf- und Radscouts begleiten die Ausdauergruppen auf der gesamten Strecke. Sie regeln den Verkehr an den wenigen Straßenüberquerungen. Das DRK ist dabei. Und wenn´s mal nicht so richtig läuft, besteht die Möglichkeit, an den Versorgungsstellen den Lauf zu unterbrechen und später wieder einzusteigen oder - das Ganze in diesem Jahr zu beenden. Möglich wird dies durch den mitreisenden Bus. Unterstützt wird man hier von der TG Welschingen die eine feste Versorgungsstelle für Nordic Walker und Läufer einrichtet. Das dies so bleibt unterstrich Udo Mielke, Vorsitzender des Vereins.

Übrigens, die Teilnehmer brauchen auf der gesamten Stecke nichts mitschleppen. Die Laufutensilien werden um Bus transportiert und der ist immer zum richtigen Zeitpunkt an den Versorgungsstellen.

Alles in allem eine umfangreiche, kurzatmige Infoveranstaltung, die das ansprach, was die gruppendynamische Ausdauerveranstaltung am Wettkampftag betrifft.

Meldungen waren per Post (ein Anmeldeformular ist im Flyer) oder per Internet möglich.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü